Ruck=Brätlein ausgelößt / von Kalb / zu einer guten Pasteten=Füll / mit Saurampfen / und sauren Ram.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 033

Originalrezept:

SAltz und spicke sie nach der Länge durch das Brät / mit angemachtem dicken Speck / hernach mache vom Fäsch oder Kälber=Brät / (so mit wohlriechenden Kräutlein / Rind=Feisten/ Eyerdottern / klein=gehacktem Zwibel und Sardellen angemacht /) einen 2. Finger hohen Ranfft oder Rand / auf das mit Eyern bestrichene Blat der Pasteten / richte die Brätlein in disem Ranfft / gib den frischen Saurampfen darauf / den sauren Ram / so viel vonnöthen darüber / bewürtze dises gebührend / decke es mit dem obern Blat / und versorge es wohl vor dem Ausrinnen / laß bachen; hernach nimm die Fetten darvon / und gibs warmer / doch thue sie zuvor kosten / wie sie im Saltz ist.

Transkription:

Sabine Schwaiger

Zitierempfehlung:
Sabine Schwaiger (Transkription): "Ruck=Brätlein ausgelößt / von Kalb / zu einer guten Pasteten=Füll / mit Saurampfen / und sauren Ram.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 033,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ruckbraetlein-ausgeloesst-von-kalb-zu-einer-guten-pastetenfuell-mit-saurampfen-uns-sauren-ram (16.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Sabine Schwaiger.