Rosinen / oder gedörrte Wein=Trauben vor Krancke / ein gutes Muß zu kochen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 044
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Nimm sauber=geklaubte Weinbeer / groß / oder klein / sieds mit wenig Wasser / Wein / Zucker / Zimmet und Näglein / wann sie recht weich seynd / so treibs mit Wein durch das Sieb oder Tuch / dann röste klar=gerieben Brod in Butter / gieß das Durchgetriebne daran / und mach damit ein gutes Koch / laß wieder / aber kurtz kochen / und siehe / daß es im Geschmack und in der Dicke recht sey / bestreue es beym Anrichten mit Zucker oder nicht / wie es beliebt.

NB. Also macht mans von Weixel / Zwetschgen / Pflaumen / und allerhand Säfften von Früchten / auch von wol=zeitigen Holder= und andern Brühen.

NB. Man kan die Frücht auch gleich in einem steinernen Mersel stossen / mit Wein durchtreiben / und hernach unter das geröste Brod mischen / und mit Zucker und Gewürtz kochen lassen / und als ein Koch / oder Rötzel geben.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , , ,

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Rosinen / oder gedörrte Wein=Trauben vor Krancke / ein gutes Muß zu kochen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 3 Nr. 044,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rosinen-oder-gedoerrte-weintrauben-vor-krancke-ein-gutes-muss-zu-kochen (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.