Rindfleisch in einer Zwiebel = Brüh / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 075

Originalrezept:

WAnn das Fleisch abgesotten ist / legt es entweder also gantz / oder auch zerschnitten / nach belieben / in einen stollichten Hafen ; schneidet geschählte Zwiebeln länglicht / röstet sie samt ein wenig Weitzen = Mehl im Schmaltz ; giesset Fleischbrüh / und etwas Essig daran / würtzet es mit Ingber und Pfeffer ; will man es gerne haben / so gibts auch ein wenig mit Saffran / last diese Brüh ferner aufsieden / dann giesst sie an das Fleisch ; hernach last es noch einmal einen Sud thun / und richtets an.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Rindfleisch in einer Zwiebel = Brüh / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 075,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rindfleisch-in-einer-zwiebel-brueh-auf-andere-art (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.