Rindfleisch in einer Zwiebel = Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 074

Originalrezept:

SIedet das Fleisch im Wasser ab / wie selbiges Num. 68. beschrieben worden ; indessen schneidet Zwiebeln würfflicht / röstets samt einem Löffelein voll Mehl schön licht = gelb im Schmaltz ; giesst eine Fleischbrüh und ein wenig Essig daran / und streuet Pfeffer darein : Wann nun das Fleisch in seiner eigenen Brüh weich gesotten / richtet es in eine Schüssel / und diese jetzt = gedachte Brüh darüber : Will man es aber ein wenig in dieser Brüh sieden lassen / kan man das Fleisch / etwan eine halbe Stund vor dem speisen oder essen / in einen stollichten Hafen legen / die zusamm = gemachte Brüh darüber giessen / und mit einander einen Sud thun lassen.

Transkription:

Maximilian Schmidauer

Zitierempfehlung:
Maximilian Schmidauer (Transkription): "Rindfleisch in einer Zwiebel = Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 09, Nr. 074,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rindfleisch-in-einer-zwiebel-brueh (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.