Rindernes Gehäck / mit Speck oder Rind = Faisten / Pinioli und Weinbeer.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 108

Originalrezept:

Nimm brätig = gesottenes Rindfleisch / schneid es klein / mit rinderner Faisten / oder Speck / mit Wein / Gewürtz / Saltz / wohl riechenden Kräutlein / und Lemoni = Schelffen / mit Pinioli und Weinbeer in Butter zu rösten ; auf eine Schüssel / in einen gebachenen Butter = Taig = Ranfft / oder sonst in Gehäck = Pastetlein zu füllen ; kannst auch Capry darzu nehmen.

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Rindernes Gehäck / mit Speck oder Rind = Faisten / Pinioli und Weinbeer.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 01 Nr. 108,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rindernes-gehaeck-mit-speck-oder-rind-faisten-pinioli-und-weinbeer (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.