[Rinderbraten, gesottener]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 51

Originalrezept:

Nim(m) ein Rindernbraten / der gebraten ist / hack in mit Zwibeln klein / nim(m) als dann von einem Rindernbraten ein braune Brüh / die nicht versaltzen ist / geuß an das gehackt Fleisch / und laß es darmit sieden / nim(m) drey oder vier gesaltzene Limonien / schel und schneidt sie Creutzweiß / daß sie nicht von = einander fallen / laß darmit / sampt ein wenig gestossen Pfeffer / trucken einsieden / thu ein wenig Rindtfeißt daran / so wirt es gut und wolgeschmack.

Übersetzung:

Wolfram Kracker

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "[Rinderbraten, gesottener]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 51,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rinderbraten-gesottener (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.