Ribes= oder Johannes= Beere einzumachen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 15, Nr. 016

Originalrezept:

BFlicket oder klaubet schöne Ribes= oder Johannes= Beere / nehmet zu einem Pfund derselben zwey Pfund Zucker / und zu dem Pfund Zuckers drey Achtel= Maas Wasser; läutert den Zucker / lasset ihn einsieden biß er sich spinnt / schüttet die Ribes= oder Johannes= Beere darnach in einen Tiegel / haltet ihn in ein kaltes Wasser und giesset den Zucker wohl warm darüber / verbindet den Tiegel mit einem gedoppelten Papier / stechet Löchlein hinein / lassets also vier oder fünff Tage lang stehen / seihet die Brüh wieder herab / und siedet selbige nochmal biß sie dick wird / giessets sodann noch einmal darüber; wollte sie aber / mit der Zeit / anlauffen / kann sie vom neuen übersotten werden.

Übersetzung:

Eingelegte Ribisel (eingelegte Johannisbeeren)

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ribes= oder Johannes= Beere einzumachen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 15, Nr. 016,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ribes-oder-johannes-beere-einzumachen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.