Reis‐Pudding.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.203/4

Originalrezept:

4 Loth Reis läßt man im Wasser einen Sud machen, dann abgeseiht mit Milch weich kochen. Halb ausgekühlt mengt man 3 Loth Butter, 3 Loth Zucker mit Geruch, etwas Satz, 3 Loth feinwürfelig geschnittenes Beinmark, 1 Loth Biscuitbröckel, 2 Loth kleinwürfelig geschnittenes Zitronat, 4 Dotter und von 2 Klar den Schnee dazu, füllt es in den Model und siedet es in Dunst. Gestürzt wird es mit geschnittenen Pistazien oder in Zucker gekochten Pomeranzenschalen bestreut.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Reis‐Pudding.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.203/4,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=reis%e2%80%90pudding (01.10.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.