Reh=Schlegel=Pasteten auf andere Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 314

Originalrezept:

Der Reh=Schlegel wird zubereitet wie der vorige, mache einen marben oder Brand=Taig, treibe ein halb Pfund Butter ab, rühre darein 8. ausgelöste klein=geschnittene Sardellen, von einem Lemoni die Schäler klein geschnitten, und den Saft darein gedrukt, nimm auch ein halb Pfund klein=gehaktes kälbernes Fleisch, drey Löffel=voll Milchreim, gutes Gewürz, kleingeriebene Semmel=Bröseln, diese Stück alle im Butter gerührt, treib den Pasteten=Taig aus, belege den Boden mit diesem Abgetriebenen, richte den Reh=Schlegel darauf, das andere streiche oben auf den Schlegel, mache die Pasteten zusammen, und verfertige sie, gebacken wie die vorige, mache eine gute Brüh, und gieß es darein.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Reh=Schlegel=Pasteten auf andere Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 314,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rehschlegelpasteten-auf-andere-art (27.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.