[Rehfüß in Cassenadt.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 03, Nr. 28

Originalrezept:

Rehfüß in Cassenadt zugericht  / kalt mit Essig darüber gegossen  / mit Pettersilgen besträwt  / mit einem Salat besonder in ein Schüssel angericht  / sonderlich im Som(m)er. Man kan auch die Füß backen.  / Mach ein Teig von Eyern  / nim(m) Mehl darvnter  / so viel als du zu zweyen Eyern Saltz nimmest  / streichs durch ein Härin Tuch  / vnnd wenn du die Füß beckest in einer Butter  / so bleibt der Teig daran hangen. Nim(m) auch vnter die Eyer grüne wolschmeckende Kräuter  / ehe du es beckest  / vnd wenn du ein Kuchen machst  / so nim(m) drey oder vier Füß darein  / Oder nim(m) Füß zum eynmachen  / sie seyn schwartz  / weiß oder gelb  / auch vnter ein Spenat  / vnd in ein Pasteten eyngemacht.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Rehfüß in Cassenadt.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 02, Teil 03, Nr. 28,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rehfuess-in-cassenadt (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.