Rebhühner.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.115/2

Originalrezept:

Die jungen bindet man in Speckschnitten ein und betropft sie beim Braten mit Limoniesaft. Den Speck läßt man beim Anrichten darauf und gibt halbirte Limonien dazu.
Die ausgewachsenen, auf Brust und Schenkeln gespickt, begießt man beim braten mit Butter und gegen Ende auch mit Rahm.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Rebhühner.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.115/2,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rebhuehner (02.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.