Rahm‐Strudel.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.193/5

Originalrezept:

Zu einem Abtrieb von 1 Loth Butter, 4 Dottern und 3⁄4 Seidel saurem Rahm mischt man den Schnee, Salz und Zucker. Man streicht dies auf den ausgezogenen Teig und streut Korinthen, Rosinen und Pignolen oder gestiftete Mandeln darauf. In die gut ausgeschmierte Rein gibt man 1⁄4 Seidel Milch oder Obers, legt den Strudel hinein, und bestreicht ihn oben mit etwas vom Abtriebe. Schön braun gebacken wird er gestürzt, mit Zucker bestreut.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Rahm‐Strudel.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.193/5,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=rahm%e2%80%90strudel (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.