Quitten einzumachen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 15, Nr. 010

Originalrezept:

SChälet schöne Quitten und schneidet sie von einander nehmet den Butzen und Kern= Häuslein fleissig heraus / legets in ein frisches Röhren= Wasser; zuvor aber setzet in einem Hafen auch ein besonderes Röhren= Wasser zum Feuer / lasset es sieden / leget die geschählten Quitten darein / dann je geschwinder sie von dem schählen in das warme Wasser kommen / je schöner und weisser sie werden; alsdann lasset selbige so lang sieden / biß sie ein wenig weich sind / nehmets heraus legets auf ein mit einem Tuch überbreitetes Sieb / und deckets mit einem andern zu / so werden sie gar schön weiß bleiben : indessen läutert den Zuckert / und verfahret ferner auf die Weiß / wie bey den eingemachten Citronen= und Pomerantzen= Schelffen Num. 7. mit mehrern gelehret worden.

Übersetzung:

Eingelegte Quitten

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Quitten einzumachen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 15, Nr. 010,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=quitten-einzumachen (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.