Punsch.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.288/1a

Herkunftsbezeichnung(en): Russischer Tee

Originalrezept:

1 Pfund Zucker zu kleinen Stücken geschlagen gibt man in den Topf, dazu von 1 Limonie und von 3 oder 4 Pomeranzen den Saft, und ½ Glas Rum. Dies stellt man zugedeckt an einen warmen Ort. Dann schüttet man 1 Maß siedendes Wasser auf ½ Loth russischen Thee, seiht es bald ab, schüttet es zu dem übrigen, und servirt es sogleich. Rum gibt man in Flaschen besonders dazu, damit sich’s Jeder nach Geschmack verstärken kann. Viele geben auch den Geruch 1 Limonie dazu, aber davon bekommt man leicht Kopfschmerz.
In Ermanglung von Thee kann man auch nur heißes Wasser nehmen.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Punsch.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.288/1a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=punsch (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.