Preßwurst.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.153/3

Originalrezept:

2 Pfund gutes fettes Schweinfleisch, 1 Pfund Speck, die Ohren und 1 Pfund Schinken oder Zunge schneidet man ungekocht zu gewürfelten und länglichen Bröckeln. Mit Zwiebel, Salz und Pfeffer gewürzt, füllt man es in einen Schweinsmagen und verbindet ihn auf beiden Seiten. Man kocht diese Wurst mit Wasser, gutem Essig, Lorbeerblättern und Gewürznelken volle zwei Stunden. Wenn man sie aus dem Sude nimmt legt man sie zwischen 2 Bretter und beschwert sie etwas.
Kalt fein aufgeschnitten mit Aspic geziert.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Preßwurst.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.153/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=presswurst (27.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.