Presolen faschiert / oder mit Brät / oder mit Gehäck angelegt / und in Papier eingewicklet / auf dem Rost / oder im Ofen gebachen / oder in einer Brat= Pfannen gebraten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 029

Originalrezept:

NImm die Presolen / schlage / saltze / und richte sie mit Gehäck / und allweg / wie die vorhergehende; allein das letzte mal soll man sie nicht durch Eyer / sondern durch zerlassenen guten Speck / oder Butter ziehen; dann bestreiche so viel Papier mit Butter / daß du ein jede Presollen besonders in dergleichen Papier einschlagen / oder einwickeln kanst; wann solches geschehen / und die Zeit zu dem Anrichten herbey kommt / so lege sie sammt dem Papier auf den Rost / oder brats in heißem Ofen; so bald sie fertig seynd / so gibs sammt dem Papier fein warm im Safft auf die Schüssel / regaliers / so gut du kanst / sie seynd gut. Also gibt man auch Presolen von Hechten und andern grossen Fischen / sie seynd hauptgut; wann sie von gutem Butter wohl fett und warm gegeben werden / und wann kein Rost / oder warmer Ofen bey Handen / so legt mans neben einander in ein breit Geschirr / und gibt unten und oben Glut; ist also auch gut.

Transkription:

Lukas Fallwickl

Zitierempfehlung:
Lukas Fallwickl (Transkription): "Presolen faschiert / oder mit Brät / oder mit Gehäck angelegt / und in Papier eingewicklet / auf dem Rost / oder im Ofen gebachen / oder in einer Brat= Pfannen gebraten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 029,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=presolen-faschiert-oder-mit-braet-oder-mit-gehaeck-angelegt-und-in-papier-eingewicklet-auf-dem-rost-oder-im-ofen-gebachen-oder-in-einer-brat-pfannen-gebraten (28.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.