Presendl vom Rindfleisch.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 092

Originalrezept:

Nimb Rindfleisch, schneid es fein din 2. finger brait vnd / eins fingers lang, Zerkhlopffs mit einem messerrukhen, / baisß es mit Weinessig ein, laß ein stund darinen / ligen, so Wird es fein mirb vnd guet, mach ein / buter haiß, vnd thue das fleisch auß dem Essig drein, / Rest es, vnd geuß den buter Wider herab, geuß / Essig dran, vnd ein Wenig Rindfleisch brüe, auch / pfeffer vnd Ingber, laß darmit khurz ein sieden, / man nennet es Presentl vom Rindfleisch. /

Übersetzung:

Gebeiztes Rindergeschnetzeltes

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Presendl vom Rindfleisch.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 092,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=presendl-vom-rindfleisch (17.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.