[Preseindel vom Ochsen]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 49

Originalrezept:

Nim(m) Rindtfleisch / schneidt es fein dünn / zween Finger breit / vnnd eines Fingers lang / zerklopff es mit einem Messerrück / beiß es mit Weinessig ein / vnd laß ein stundt / oder ein halbe / ligen / so wirt es fein mürb / mach Butter heiß / vnd thu das Fleisch auß dem Essig darein / rößt es / vnd geuß die Butter wider herab / geuß Essig daran / vn(d) ein wenig Rindtfleischbrüh / auch Pfeffer vnd Ingwer / laß damit kurtz einsieden / vnnd hack grüne wolschmeckende Kräuter darein / vnd laß sie mit sieden. Vnd man nennets Preseindel vom Ochsen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Preseindel vom Ochsen]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 01, Teil 01, Nr. 49,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=preseindel-vom-ochsen (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.