[Praktische Winke] Das Rühren von Torten und Kuchen

Aus: Österreichische Mehlspeisenküche (1914), 000/1/a

Originalrezept:

muß immer nach einer Seite geschehen, und oft hängt das Gelingen eines Backwerks vom guten Rühren ab. Selbst eine Omelette, welche gut gerührt oder geschlagen wird, bis sie in die Pfanne kommt, wird viel lockerer und höher. Die Zeitdauer des Rührens ist in jedem Rezept genau angegeben. Die Eier sollen frisch, das Mehl trocken und der Zucker fein sein; je feiner die Bestandteile sind, desto besser wird das Backwerk gelingen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Praktische Winke] Das Rühren von Torten und Kuchen", in: Österreichische Mehlspeisenküche (1914), 000/1/a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=praktische-winke-das-ruehren-von-torten-und-kuchen (08.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.