Poulet d’Inde en ragoust.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 044, Kap. 03, Nr. 36

Originalrezept:

Fendez le & battez, puis le picquez si voulez de gros lard, le farinez & passez par la poësle: le mettez en suite miton- ner dans vne terrine auec bon bouillon, bien assaisonné & garny de ce que vous voudrez. Faites le cuire iusqu’à sauce courte, & serués.

Anmerkung:

“Fendez le & battez”: Nach dem Zerlegen wurden die Truthahnstücke weich geklopft, was aber vermutlich nur bei älteren Tieren nötig war.

Übersetzung:

Truthahnragout.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Poulet d’Inde en ragoust.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 044, Kap. 03, Nr. 36,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=poulet-dinde-en-ragoust (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.