[Pouesen von Ziweben]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 224

Originalrezept:

Nimm Ziweben / wasch sie sauber auß / nimm die Kern herauß / thu sie in einen Mörsel / vnnd stoß wol / thu ein wenig Zucker darvnter / auch etliche Eyerdotter / streichs auff eine Schnitten von einem Weck / legs in ein Turtenpfannen / vnd geuß ein wenig Butter darüber / setz auff Kolen / vnd thu ein Hafendeck darüber mit Kolen / daß vnten vnnd oben Hitz gehet / verbrenn es nicht / vnd gibs warm auff ein Tisch / besträw es mit Zucker / so ist es gut vnd wolgeschmack. Die Speiß nennet man Pouesen von Ziweben gemacht.

Transkription:

Waltraud Ernst

Zitierempfehlung:
Waltraud Ernst (Transkription): "[Pouesen von Ziweben]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 224,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pouesen-von-ziweben (30.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Waltraud Ernst.