Potage d’oysons farcis.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 026, Kap. 02, Nr. 11

Originalrezept:

Apres qu’ils seront habillez, tirez leur le brechet, & les farcissez de telle farce que voudrez, puis les farinez & empot- tez auec bon bouillon: faites mitonner vostre pain & le garnissez de vos oysons auec poix, purée, ou ce que vous vou- drez, & seruez.

Anmerkung:

Vor dem Füllen mit einer beliebigen Farce sollte das Brustbein (brechet, brichet) des Geflügels entfernt werden, vermutlich eher der gesamte Brustkorb. Diese Anweisung findet sich auch bei den folgenden Rezepten.

Welche Art von „purée“ gemeint ist, wird nicht näher erläutert, vermutlich von Erbsen. „Pommes de terre“, also Erdäpfel / Kartoffeln, werden bei Varenne nie erwähnt.

Übersetzung:

Suppe von gefüllten jungen Gänsen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Potage d’oysons farcis.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 026, Kap. 02, Nr. 11,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=potage-doysons-farcis (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.