Potage d’estudeaux desossez farcis.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 022, Kap. 02, Nr. 02

Originalrezept:

Apres que vos estudeaux sont habillez, vous leur tirez l’estomach, les remplissez de godiueaux, & apres les auoir trous- sez & fait blanchir vous les empottez & garnissez auec bon assaisonnement, puis faites les bien mitonner, dressez & gar- [S. 23] nissez de ce que vous aurez, & seruez.

Anmerkung:

Obwohl Kapaune durch das Kastrieren ohnehin schon mehr Fleisch und Fett ansetzen als normale Hähne, wurden sie manchmal zusätzlich gemästet; „estudeaux“ sind also „Mastkapaune“.

Godiueau(x), Gaudiveau: eine Farce (= Fülle) aus gehacktem (Kalb)fleisch oder Geflügelbrust, Brot(bröseln), Eiern, Gewürzen, Pilzen etc., z.B. für eine Pastete oder wie im obigen Rezept zum Füllen von Geflügel.

Übersetzung:

Suppe von entbeinten gefüllten Mastkapaunen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Potage d’estudeaux desossez farcis.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 022, Kap. 02, Nr. 02,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=potage-destudeaux-desossez-farcis (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.