Potage d’escreuisses.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 282, Kap. 21, Nr. 01

Originalrezept:

Seruez-le auec de la purée.

Anmerkung:

Viele Suppen dieses Kapitels scheinen bereits in Kapitel 1 (üppige Suppen für Fleischtage) und Kapitel 11 (Suppen für „magere Tage“ =  gemäßigte Fasttage) auf. Statt Fleisch wird in diesem aktuellen Kapitel für die Fastenzeit natürlich Fisch verwendet, und selbst Eier sind verpönt, worauf immer wieder hingewiesen wird.

Da wie gesagt die Grundrezepte bereits anderweitig angeführt wurden, sind die Angaben für die meisten Rezepte äußerst knapp gehalten. Basis ist meist eine Erbsenbrühe („purée“); ob Brot zum Andicken und Anreichern der Suppen Verwendung findet, wird nur fallweise erwähnt, ist aber durchgehend anzunehmen. Das alte Brot wurde zum Schluss noch einige Zeit auf kleiner Flamme mitgeköchelt.

Übersetzung:

Suppe von Flusskrebsen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Potage d’escreuisses.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 282, Kap. 21, Nr. 01,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=potage-descreuisses-2 (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.