Potage de saumon à la sauce douce.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 287, Kap. 21, Nr. 27

Originalrezept:

Coupez le par tranches, & le mettez mariner: passez vos tranches par la poësle, picquez les de cloux, & les mettez entre deux plats auec du beurre, vn bouquet, sucre, vin, peu de sel, & poiure bien bat= tu: faites les mitonner, puis seicher vo= stre pain, & aussi mitonner auec quelque autre bouillon: garnissez le en suite de vos tranches de saumon, la sauce par des= sus, & garny si vous voulez de figues ou de brugnolles.

Anmerkung:

Brugnolles / brignoles: kleine grünliche und besonders wohlschmeckende Pflaumenart aus der Provence; benannt nach dem Ort Brignole, aus dem sie hauptsächlich stammen. Sie wurden in getrockneter Form (= Dörrpflaumen) gerne für süß-pikante Fleischgerichte und Saucen verwendet. Mit der Zeit wurde „brugnolles“ ein allgemeiner Begriff für Dörrpflaumen, unabhängig von der tatsächlichen Herkunft.

Ob übrigens der Ort nach den dort kultivierten Pflaumen benannt wurde, vom Lateinischen prunella (kleine Pflaume), ist unklar; s. dazu den Eintrag zu „Brunelle“ im Adelung, dem Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart.  Es gibt auch diverse andere Pflaumensorten, die auf Deutsch als Brunellen bezeichnet werden.

Übersetzung:

Lachssuppe mit süßer Sauce.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Potage de saumon à la sauce douce.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 287, Kap. 21, Nr. 27,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=potage-de-saumon-a-la-sauce-douce (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.