Potage de sarcelles à l’hypocras.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 010, Kap. 01, Nr. 14

Herkunftsbezeichnung(en): Brugnolles-Pflaumen (Provence)

Originalrezept:

Prenez sarcelles & les appropriez bien, les faites blanchir, & piqué de quelque lardon dedans, les passez auec du lard ou sain-doux, puis les empottez: lors qu’elles seront presque cuittes vous jetterez dedans des brugnolles auec vn morceau de sucre, & garnirez vostre po- [S. 11] tage de ces sarcelles & brugnolles.

Anmerkung:

  • Sarcelle: Knäkente , eine kleine Wildente. In der Camargue wird sie auch als „cacharel“ bezeichnet; ein Modeschöpfer aus Nîmes benannte seine Prêt-à-porter Modelinie und Parfummarke danach.
  • Brugnolles / brignoles: kleine grünliche und besonders wohlschmeckende Pflaumenart aus der Provence; benannt nach dem Ort, aus dem sie hauptsächlich stammen. Sie wurden in getrockneter Form gerne für Fleischgerichte verwendet.
  • Der „Hypocras“ (verschiedene Schreibweisen) war ein roter gesüßter Gewürzwein, benannt nach dem griechischen Arzt Hippokrates, weil man dem Trank medizinische Eigenschaften zuschrieb. Das obige Rezept verwendet allerdings weder Rotwein noch die typischen Gewürze Zimt, Nelken etc., lediglich (gedörrte) Pflaumen und Zucker.

Übersetzung:

Suppe von Wildenten mit Dörrpflaumen.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Potage de sarcelles à l’hypocras.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 010, Kap. 01, Nr. 14,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=potage-de-sarcelles-a-lhypocras (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.