Potage de poulets farcis.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 023, Kap. 02, Nr. 03

Originalrezept:

Apres qu’ils sont bien habillez, leuez-en la peau auec le doigt, & les emplissez de farce composée de veau ou blanc de chapon, auec graisse & jaunes d‘œufs, troussez les & empottez auec bon bouil- lon & vn bouquet: faites mitonner vo- stre pain, le garnissez de vos poulets, culs d’artichaux & asperges, puis seruez.

Anmerkung:

“…levez-en la peau avec le doigt…” = mit dem Finger die Haut ablösen. Dies bedeutet, dass die Farce (auch) unter die Haut der Keulen und der Brust geschoben wurde, wodurch vor allem beim Braten das Fleisch saftiger und aromatischer wurde. Wenn das Innere des Huhns leer blieb, verkürzte sich die Garzeit, aber es wurde eventuell auch innen gefüllt.

Übersetzung:

Suppe von gefüllten Hühnern.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Potage de poulets farcis.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 023, Kap. 02, Nr. 03,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=potage-de-poulets-farcis (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.