Potage de Moulles.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 161, Kap. 11, Nr. 29

Originalrezept:

Prenez vos moulles, les ratissez & lauez bien, puis les mettés boüillir dans vn poë- slon auec de l’eau, du sel, & vn oygnon. Estant cuites, tirez les, & espluchez, leur ostant la coquille à quelques vnes, la lais- sant aux autres pour garnir. Estant ainsi espluchez, passez les par la poësle auec peu de persil aché; pour vostre boüillon, estant rassis, laissez le fonds, de peur qu’il n’y ait du grauier, & le faites bouillir, & lors qu’il boult, passez-y peu de persil auec du beurre bien frais; faites miton- ner vostre pain. Estant bien mitonné, dres- sez vostre potage, garnissez le de vos moulles, & le blanchissez si vous voulez, puis seruez.

Anmerkung:

Die gekochten Muscheln werden ausgelöst, einige wenige samt Schalen zur Garnierung beiseite gelegt; der Muschelsud wird weiter zu Suppe verarbeitet, wobei Sand und Kieselchen, die sich am Boden abgesetzt haben, vorher entfernt werden müssen.

Womit die Muschelsuppe „weiß“ gemacht werden kann, wird nicht näher erläutert; normalerweise wurde dazu Mandelbrühe oder Blancmanger aus hellem Fleisch verwendet.

Übersetzung:

Suppe von Miesmuscheln.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Potage de Moulles.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 161, Kap. 11, Nr. 29,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=potage-de-moulles (23.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.