Portugieser Krapfel.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.191/3

Originalrezept:

Man macht Teig zu Polsterzipfel Nr. I (Seite 36), treibt ihn aus, legt von der Fülle wie bei den Schlückkrapfeln darauf, radelt sie eben so ab und bäckt sie in Schmalz. Die Fülle von 6 Dottern, 6 Loth Zucker, 6 Loth Mandeln, 2 Loth kleinwürfelig geschnittenem Beinmark und 1⁄2 Loth Zitronat.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Portugieser Krapfel.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.191/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=portugieser-krapfel (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.