Pomeranzen= Torten auf andere Art.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 322

Herkunftsbezeichnung(en): Spanische Weichseln

Originalrezept:

Nimm zu einer Torten 1. Pfund geschälte, und klein= geschnittene oder gehakte Mandeln, bereite drey Vierting Zucker in ein messinges Beck, ein Seitel frisches Wasser, siede es, bis sich der Zucker spinnet, oder schön dick wird, schütte den Zucker in einen Weidling, lasse ihn ein wenig auskühlen, und die Mandeln darein gerühret, schlage 6. Eyer und 4. Dotter auf einmal darein, eine ganze Stund abgerühret; reibe von 2. süssen Pomeranzen das Gelbe auf einem Rib= Eisen herunter, einen Vierting klein= geschnittenen Citronat, rühre es in das Abgetriebene, bestreiche ein Torten= Blättel mit samt dem Raif mit Butter, und Oblat belegt, das Agetriebene [sic] darein geschüttet, und schön langsam gebacken. Mache ein schönes Eys* darüber, und mit spanischen Weichseln und eingesottenen Marillen gezieret.

Anmerkung:

* Ein Eys ist eine Zuckerglasur, die mit Wasser, Eiklar oder Zitronensaft angerührt und an der Luft oder im Backrohr getrocknet wird; auch die Bezeichnung Zuckerguss ist üblich. Die Zuckermasse wird manchmal auch aromatisiert oder gefärbt. Siehe dazu die Rezepte N. 361 ff.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Pomeranzen= Torten auf andere Art.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 322,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pomeranzen-torten-auf-andere-art (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.