[Pomeranzen‐Torte.] Oder:

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.254/5b

Originalrezept:

¼ Pfund Zucker, in Wasser getaucht, läßt man stehen, bis er zerflossen ist, dann kocht man ihn bis zum Spinnen und rührt ihn bis zum gänzlichen Erkalten, wo man 8 Dotter nach und nach dazu gibt, endlich 2 Loth auf einer Pomeranze abgeriebenen Zucker, von ½ den Saft, mit dem man 1 Löffel feine Brösel befeuchtet, von 4 Klar den Schnee und ein wenig Mehl.
In einem Tortenreif gebacken wird es ausgeschnitten und beeist.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "[Pomeranzen‐Torte.] Oder:", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.254/5b,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pomeranzen%e2%80%90torte-oder (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.