Poganze.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.193/1

Originalrezept:

Fein gebröselten Topfen (1/4 Pfund ungefähr) mischt man mit 1 Dotter, etwas saurem Rahm und Salz, und sprudelt 1⁄2 Seidel Rahm mit 1 Ei und Salz ab. Das Blech legt man auf das ausgebreitete Tuch und zieht den Strudelteig darüber aus. Was über das Blech geht, wird in 6 Theile geschnitten. Der erste Fleck wird mit dem Rahm bestrichen, der daraufgelegte mit Topfen, den man mit dem Rahm bespritzt, so abwechselnd fort. Den letzten mit Rahm bestrichen, wird es im heißen Ofen 1⁄2 Stunde gebacken.

Transkription:

Arabella Hirner

Zitierempfehlung:
Arabella Hirner (Transkription): "Poganze.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.193/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=poganze (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Arabella Hirner.