Plenten / von Semmel= Brösel / und Eyern zu machen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 2 Nr. 036

Originalrezept:

NImm eine gute Milch mit geriebner Muscatnuß / rühre etliche Eyer darein / und so viel geriebne Semmel / daß du einen feinen Taig hast; binde diesen Taig in ein Tuch / oder mache eine ablanges Säcklein / schütte den Taig darein / und vermache dieses auch oben / und laß in klarer Erbes= Brühe kochen / biß der Taig durchaus fest und gesotten ist / dann wird das Tuch aufgemacht / der Plenten subtil zu Blättlein geschnitten / und mit warmen Butter / und Parmesan= Käß / auf die Schüssel gericht / wie er oben N°. 35. beschrieben worden.

Anmerkung:

Der Semmelteig wurde wie für Serviettenknödel in einem Tuch gegart, und dann wie Polentaschnitten mit Butter und Parmesan serviert.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Plenten / von Semmel= Brösel / und Eyern zu machen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 2 Nr. 036,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=plenten-von-semmel-broesel-und-eyern-zu-machen (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.