Pirsinge und Forelln wie Orade einzumachen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 132

Originalrezept:

SChuppe und mache die Fische auf / wie schon erwehnt / saltze und würtze sie mit Cardamomen und Muscaten= Blüh ; bachs hernach im frischen Baum= Oel schön gelb und gemach heraus / laß wol erkalten : nimm alsdann einen Tiegel oder Fäßlein / mache eine Lag von frischen Rosmarin / Pomerantzen= und Salbey= Blättern darein / streue Cardamomen und halb= gestossenen Pfeffer darauf / gieß ein wenig frisches Baum= Oel darüber / lege einwendig in jedem Fisch ein Rosmarin= Stäußlein / und mache so dann eine Lage davon in das Geschirr auf die Blätter / bestreue die Fisch mit Cardamomen / Muscatblühe / halbzerknirschten Pfeffer und Negelein / und belege die Fische mit Rosmarin / Pomerantzen= und Salbey= Blätterm / laß ein wenig Baum= Oel  darüber lauffen ; alsdann mach wieder eine Lage von Fischen / und so fort / biß das Geschirr voll wird : hernach giesse zwey Drittel Essig / und ein Drittel schlechten Wein darüber / decke einen Teller darauf / und beschwere ihn mit einem Gewicht / oder aber / man lasse die Fische immerzu / so offt man davon brauchet / von den Blättern und der Brühe bedeckt bleiben / auch kan man die Brühe versuchen oder kosten / ist sie sauer / so giesse man mehr Wein zu / oder ist sie zu süß / so helffe man ihr mit ein wenig Essig : wann man sie aber zu Tisch tragen will / so giesse man frischen Essig und Baum= Oel darüber / und bestreue sie mit würfflicht= geschnittenen Citronen= Schelffen.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Pirsinge und Forelln wie Orade einzumachen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 03, Nr. 132,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pirsinge-und-forelln-wie-orade-einzumachen (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.