Pignoli‐Schnitten.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.263/4

Originalrezept:

Man macht Windmasse von 4 Eier schwer Zucker und den 4 Klar, theilt sie in zwei gleiche Theile und mischt zu einem 6 Loth gestiftelte Mandeln, zum andern 6 Loth Pignoli.
Wenn der Mandelteig, auf ganze Oblaten gestrichen, halb gebacken ist, belegt man ihn mit blätterig geschnittenen Zitronat, streicht Marillensalse darauf, bedeckt es mit einer Oblate und streicht den zweiten Theil darüber. Wenn es beinahe gebacken ist, schneidet man Schnitten davon und trocknet sie im kühlen Ofen fertig.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Pignoli‐Schnitten.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.263/4,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pignoli%e2%80%90schnitten (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.