Pigeonneaux en ragoust.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 033, Kap. 03, Nr. 06

Originalrezept:

Plumez les à sec, & les vuidez & passez par la poësle auec du lard ou sain-doux, empottez les auec bon bouillon, & les laissez bien cuire auec vn bouquet: estans cuits garnissez les de leurs foyes & rits de veau, le tout bien assaisonné, puis seruez.

Anmerkung:

Fleisch wird entweder in ausgelassenem Speck oder in Schweineschmalz angebraten, in „lard (fondu)“ oder „sain-doux“. Das im deutschen Raum für diesen Zweck bevorzugte Butterschmalz („beurre clarifié“) kommt fast nie in den französischen Rezepten vor.

Übersetzung:

Ragout von jungen Tauben.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Pigeonneaux en ragoust.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 033, Kap. 03, Nr. 06,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pigeonneaux-en-ragoust (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.