Pfirsching dorten.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 236

Originalrezept:

Nimb Pfiersing, schell die schön, thue sie in ein Schißl, geuß / ein Wenig süssen Wein daran, Zukher vnd stup am maisten, / laß also baissen, ein tag oder 2. stehen, darnach reib es auß, / leg darnach die Pfersing darein, Zukhers mehr, vnd mach / von einem taig ein abgeschnitnes blätl, in der grösse als der / dorten, Sez den dorten in die Pfan, laß ihn bachen, Wan / er schier bachen ist, thue ihn herauß, bestreich das gäder / mit Aÿrkhlar, streich darnach Woll Zukher drauf, Sez ihn / Wider in die Pfan, thue oben drauf vill gluet, laß also / bachen. /

Übersetzung:

Pfirsichtarte

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Pfirsching dorten.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 236,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pfirsching-dorten (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.