Pfannenkuchen, Fridatti (Omlettes) zu backen.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.033/3

Originalrezept:

Zu 1 Seidel Milch nimmt man 2 bis 4 Eier und etwas weniger als 1 Seidel Mehl, ein wenig Salz, sprudelt es recht gut ab und mischt den Schnee zuletzt darunter. Davon gießt man so viel in die heiße, mit 1 Löffel Rindschmalz befeuchtete flache Pfanne, daß diese, indem man sie dreht, gleichmäßig dünn bedeckt wird. Sollte man zu viel Teig in die Pfanne gegeben haben, so schüttet man ihn wieder zurück.
Nun haltet man sie über die Glut oder mäßiges Feuer (über den Cilinder) bis der Flecken unten braun geworden ist, wo man ihn mit dem Muserl (oder Schmarnschäuferl genannt) in die Höhe hebt und mit der rohen Seite in die Pfanne stürzt. Wenn es noththut, gibt man etwas Schmalz nach. Doch jedesmal etwas, wenn man einen neuen Flecken eingießt.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Pfannenkuchen, Fridatti (Omlettes) zu backen.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.033/3,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pfannenkuchen-fridatti-omlettes-zu-backen (12.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.