Petersill Mueß Zumachen.

Aus: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 055

Originalrezept:

Nimb Petersill khrautt, aber nit Zu wenig, Zerstosß in einen Merß= / er, darnach nimb ein guetten Rämb treibs durch ein Sib, waich / ein Semmel schmollen in ein rämb, vmd ein wenig, Mandl Zerstosßen, / treibt einen putter, so groß alß ein ayr in ein degl wohl ab, / daucht die schmollen aus, riehrs darunder, wie auch die Mandl, vmd den / durchgetribnen Petersüll, auch .2. ayern, gesalzen vmd gezuckhert, alß= / dann oben vmd vnten gluett, Thuee einen raif darumb, alß wie / Zu einen Mandlmueß, ist also Förttig vmd gerecht. // (11r)

Transkription:

Simone Kempinger

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger (Transkription): "Petersill Mueß Zumachen.", in: Ein Gar Guettes Kochbuech (1714), Nr. 055,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=petersill-muess-zumachen (19.05.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.