Pastenacker= Wurtzen zu kochen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 072

Originalrezept:

DIese gesotten gibt man gleich also mit wenig Pfeffer und Fleisch= Brühe / zu dem / oder über das Rind= Fleisch.

Anmerkung:

Diese Kreuzung aus Karotte und Petersilwurzel, mit süßlich-würzigem Geschmack und hohem Nährwert und Vitamingehalt, war im 18. Jh. als typisches Herbst- und Wintergemüse sehr beliebt und wurde dann in Mitteleuropa zunehmend von der Kartoffel verdrängt. Heute baut man Pastinaken in Kulturen vor allem in Skandinavien, den Niederlanden, England, Frankreich und in den USA an. In letzter Zeit werden sie auch bei uns wieder vermehrt angeboten.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Pastenacker= Wurtzen zu kochen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 7 Nr. 072,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pastenacker-wurtzen-zu-kochen (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.