Pasté de grenost.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 257, Kap. 17, Nr. 15

Originalrezept:

Estant habillé, cizelez le, & le mettez dans vostre abaisse assaisonné de sel, poi= ure, beurre frais, champignons, trouffles, [S. 258] mousserons, morilles, persil passé, & cus d’artichaux. Le pasté dressé, couuert & bandé de papier doré, faites le cuire; esta(n)t cuit, seruez le descouuert auec vne sauce blanche, ou quelque liaison que vous au= rez.

Anmerkung:

Die aufgesetzte Pastete solle vor dem Backen seitlich mit Goldpapier umwickelt werden, erstens zur Verstärkung, zweitens zu Dekorationszwecken. In diesem Fall wurde das Papier nach dem Backen nicht wie üblich entfernt, sondern mit dem Goldpapier aufgetragen.

Übersetzung:

Pastete mit Rotem Knurrhahn.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Pasté de grenost.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 257, Kap. 17, Nr. 15,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=paste-de-grenost-2 (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.