Pasté de cailles.

Aus: Le cuisinier françois (1651), S. 137, Kap. 10, Nr. 18

Originalrezept:

Il se fait pour manger froid comme ce- luy de perdrix, & pour manger chaud comme celuy d’alloüettes; faites le de paste fine, & seruez le chaud en ragoust.

Anmerkung:

Falls die Pastete kalt gegessen werden soll, empfiehlt La Varenne eine Zubereitung wie die Rebhuhnpastete (Nr. 9); soll sie heiß serviert werden, wie die Lerchenpastete (Nr. 16).

Übersetzung:

Wachtelpastete.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Pasté de cailles.", in: Le cuisinier françois (1651), S. 137, Kap. 10, Nr. 18,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=paste-de-cailles (29.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.