Parm / zum Kollen / wann er groß ist.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 07 Nr. 007

Originalrezept:

DIeser wird mit den Schuppen / Gaumen / am Rucken durchaus aufgemacht / daß das untere Theil gantz verbleibt / das Bäuschlein hinweg gethan / der Ruck= Grat ledig gemacht / daß er am Kopff und Schweiff noch haffte / saltz ihn ein / bach ihn ohne Meel / aus wol heissem Schmaltz / und lege ihn mit den Schuppen übersich ein / und wann er wol braun / wende ihn um / so bald er fertig wird / mit frischem Eßig / und warmen Schmaltz aus der Pfannen zugleich übergossen / und geschwind zu Tisch geben.

NB. Oder gibs in einer sauren Knoblauch= Brühe / mit Lemoni= Schelffen / Gewürtz und Kümmel.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Parm / zum Kollen / wann er groß ist.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-1 Kap. 07 Nr. 007,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=parm-zum-kollen-wann-er-gross-ist (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.