Pariser Stängerl.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.264/4a

Originalrezept:

6 Loth fein geschnittene Mandeln trocknet man an einem warmen Orte und gibt sie mit 6 Loth fein gesiebtem Zucker, und 1 Klar in den Mörser.
Wenn man es recht lange gestoßen hat, nimmt man es auf das mit Zucker bestreute Brett, treibt es Messerrücken dick aus, und schneidet fingerlange, daumenbreite Stängerl davon. So lange sie noch fest nebeneinander liegen, streicht man ein dickes Limonie‐Eis mit Eiklar darüber, dann hebt man sie einzeln mit einem Messer auf das mit Wachs bestrichene Blech, und bäckt sie kühl.

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Pariser Stängerl.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.264/4a,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pariser-staengerl (15.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.