[Pappin].

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 131

Originalrezept:

Nim(m) Mehl / Eyerdotter / vnd ein wenig Milch darvnter / streich es durch ein Härin Tuch / rürs in gesotten Milch / wen(n)s auffgesotten ist / so rür darvnter frische Butter / die vnzerlassen ist / vnd saltzs ab / wenn du es anrichtest / so thu klein geschnitten Brot darauff / so darffstu das Müßlein nit zuckern. Denn es ist an jm selber gut vnd wolgeschmack. Vnd das Muß nennet man Pappin.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "[Pappin].", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 08, Nr. 131,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=pappin (30.11.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Maximilian Schmidauer.