Päßlpier Khoch. /

Aus: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 035

Originalrezept:

Nimb frische Päßlbier, die gar zeitig sein, / 4. hannt voll, darnach nimbs in ain bökh od(er) / Rhein, vnnd Nimb ain vierling Zugger vnd / reste sie auf ainner gluet biß sie waich sein, / darnach nimbs auf ain Saubers Sibl, schlags / durch, Nimb .1 ½. vierlinng zugger darzue, / vnd nimb .5. ayr Clar, vnd brauche sie wie / oben stehet. /

Anmerkung:

Auch bei diesem Rezept wird, wie bei den vorangegangenen, eine Fruchtmasse mit Zucker und Eischnee vermengt und gebacken. Auf die ähnlichen Rezepte zuvor wird am Ende verwiesen („brauche sie wie oben stehet“).

Übersetzung:

Preiselbeerkoch

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Päßlpier Khoch. /", in: Dückher Kochbuch (1654), Nr. 035,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=paesslpier-khoch (07.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.