Olio‐Suppe.

Aus: Die süddeutsche Küche (1858), S.050/1

Originalrezept:

Man läßt Rindsfett oder Speck mit Zwiebel und Rindfleisch (vom Hinterfuße) auf starker Hitze dünsten, bis es am Boden braun wird, dann gibt man Kalbfleisch (vom untern Theile des Schlegels), Wadschinken, eine alte Henne, Petersilie, gelbe Rüben und Wasser dazu und läßt es 4 Stunden langsam sieden. Es ist sehr gut, gebratenes Fleisch und Beine von Wild‐ und zahmen Geflügel mitzukochen.
Sie wird wie die vorige abgeseiht u. s. w.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Olio‐Suppe.", in: Die süddeutsche Küche (1858), S.050/1,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=olio%e2%80%90suppe (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.