Ofen= Kuchen

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 6 Nr. 015

Originalrezept:

TReibe ein halb Pfund Butter nach und nach ab / mit sieben oder acht Eyerdotter / und so viel halb= warmen süssen Ram / oder Milch / mit weisser Bier= Gerben / als zum Treiben oder Aufgehen vonnöthen ist / saltz / und rühre das schönste Meel darein / biß der Taig recht wird / schmier ein wol= verzinntes tieffes Geschirr mit Butter / schütte den Taig darein / laß ihn ein wenig zugedeckter bey der Wärme gehen / und bachs schön Liecht= gelb; zuletzt mache ein Eyß / von Zucker / Eyerkar / und Lemoni= Saft darauf.

Anmerkung:

  • Letzte Zeile Setzfehler; sollte Eyerklar heißen.
  • Ein „Eyß“ ist eine Zuckerglasur (s. englisches Icing).

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ofen= Kuchen", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch IIII-2 Kap. 6 Nr. 015,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ofen-kuchen (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.