Öpfel oder Piern Guett Zu fillen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 407

Originalrezept:

Nimb Guette öpfel* oder Piern*, Wans Du / Wilst schölle* sye holle* sye aus Reste* sye / schön liiecht* in schmalz* behalte auch Die // (ve 215) Döckh* Dar Zue Nimbe .3. oder .4. öpfel / oder Piern schölle sye schneidte sye / schen khlein Reste sye in Putter Nimbe / auch khleine Weinpörl* ein handt / voll khlein Gestossne* Mandl khlein / geschnidte Lemony* schöllel*, Riere* alles / vnder die öpfel oder Pirn* Zuckher das / siess* Genueg sein Riers* vnd fils* / wider in Die öpfel oder Pirn, löge / den Döckhl* Darauf, löge es auf ein / schissl* las ein Wein vnd Zuckher in / ein Pfändl* Siedten* Gies* es in die / schissl auch schön Gewaschne Weinpörl / Darauf, Döckhe sye Zue las sye olso / siedten* bis Die öpfel oder Pirn schen / Warbm werden Zuckhers oben auf, / also seindt sie Recht vnd Guett. /

Übersetzung:

Gefüllte Äpfel oder Birnen

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Öpfel oder Piern Guett Zu fillen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 407,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=oepfel-oder-piern-guett-zu-fillen (13.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.