Ohley=Suppen.

Aus: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 171

Originalrezept:

Nimm saftiges Rind=Fleisch, kälbernes Fleisch, ein zerhakten Capauner, ein alte Henn, kölberne Knochen, von Schöpsenen Schlegel das Breit, Petersil=Wurzen, Spek, gelbe Ruben, und Zwiffel, dieses alles in ein Rein schön ordentlich eingericht, laß schön braun dünsten, gieß eine gute Rind=Suppen daran, laß wohl sieden, durchgetrieben, gut gewürzt, und auf gebahte Schitten angericht, gezieret mit gebackenen Lämmer=Füssen, gebackenen Hühneln, oder wie es die Zeit zulasset.

Anmerkung:

Bei diesem Eintopf handelt es sich um ein Rezept welches seinen Ursprung in Spanien hatte. Für mehr Informationen siehe:

Andrea Sobieszek (Transkription): „Ollia vom Kalb= und Rindfleisch auch andern Sachen.“, in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch III-1 Kap. 02 Nr. 100,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ollia-vom-kalb-und-rindfleisch-auch-andern-sachen (01.03.2022).

Transkription:

Julian Bernauer

Zitierempfehlung:
Julian Bernauer (Transkription): "Ohley=Suppen.", in: Bewehrtes Koch-Buch (1759), N. 171,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=obleysuppen (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Julian Bernauer.